Das Sheridan Ensemble - 2007 von Cellistin Anna Carewe gegründet - will ihrem Publikum ein möglichst breites Spektrum an Musik präsentieren. Ihre ziemlich einzigartige Besetzung - von Theorbe und Cembalo über klassische Standardinstrumente bis zu E-Gitarre und Vibraphon - ermöglicht es, die künstlichen Barrieren zwischen verschiedenen Musikgenres zu überwinden, um stattdessen die facettenreiche Welt der qualitativ “guten” Musik zu erforschen.

Die Mitglieder des Sheridan Ensembles sind Konzertmeister verschiedener Kammerorchester wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen oder des Kammerorchesters Basel; sie spielen bei Orchestern und Ensembles wie den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin, dem Balthasar-Neumann- Ensemble oder dem Ensemble Modern Frankfurt; sie sind international als Solisten in der Klassik-, Cabaret- und Jazzszene unterwegs oder spielen Continuo in Gruppen wie “I Barocchisti”, “Il Giardino Armonico” oder dem “Helsinki Baroque Orchestra”, mit Künstlern wie Cecilia Bartoli oder Barthold Kujiken . Ihr gemeinsames Ziel ist es, Projekte von höchster Qualität zu präsentieren und sich in die musikalischen Welten der anderen Ensemblemitgliedern zu wagen, um den eigenen Horizont zu erweitern.

Projekte in verschiedensten Kombinationen, vom Duo bis zum Oktett, umfassen Programme wie: “Chacona , Lamento , Walking Blues”: die Geschichte der Chaconne und des Lamento-Bass' vom frühen Barock bis zu Rock und Pop - inspiriert vom gleichnamigen Artikel des preisgekrönten Musikjournalisten Alex Ross (im Concertgebouw Amsterdam und in Berlin); "Pierrot Lunaire, Berlin Cabaret, Weill on Broadway" (in der Cadogan Hall London und beim Musikfest Stuttgart) ; "Spectral, Minimal, Theatrical" - ein Programm mit drei gegensätzlichen Musikstilen des 20. Jahrhunderts (Philharmonie Łódź); "Cello meets Vibraphone" – eine Zeitreise durch 600 Jahre komponierter und improvisierter Musik (Radialsystem V Berlin, Musikfest Stuttgart und bei “Tripclubbing” Köln); sowie mehrere Auftritte beim "Ultraschall Festival" von rbb und Deutschlandradio.

Das Ensemble ist benannt nach dem irischen Schriftsteller, politischen Satiriker und Politiker Richard Brinsley Sheridan (1751-1815) – einer durchaus provozierenden und nicht unumstrittenen Persönlichkeit, dessen freimütige Äusserungen über die Gesellschaft und die Menschenrechte ihn einmal fast das Leben kosteten. Sein Freund Lord Byron sagte einmal über ihn: „Alles, was Sheridan getan hat oder entscheidet zu tun, ist par excellence das Beste seiner Art" - Worte, die die Musiker des Sheridan Ensembles ebenso inspirieren wie herausfordern.

www.sheridan-ensemble.de

 

Foto: J. Horbik

Foto: J. Horbik